wtf, who cares

tanz der hebephrenen, kein mitleid mit idioten

Schlagwort: Piwigo

Piwigo auf Hostinger.de

hostingerNach langer Zeit mal wieder ein kleiner Praxistest mit einem Freehoster, bzw. dem kostenfreien Hostingangebot von Hostinger.de, unter besonderen Berücksichtigung der Lauffähigkeit einer Piwigo Installation. Früher habe ich das öfter gemacht, wobei mir aber nur wenige Anbieter positiv im Gedächtniss verblieben, herausragend dabei bplaced.net und phpfriends.de.
Meine Vergleichsbasis ist ein von mir genutztes webspace Paket von all-inkl.com. Ich bin seit über 10 Jahren bei all-inkl und ausgesprochen zufrieden mit dem Angebot, hohe Verfügbarkeit, robuste Systeme und falls man ihn tatsächlich mal benötigt, ein Spitzen Service und Support!
Hinsichtlich Support kann natürlich kein freehosting Angebot konkurrieren, zumindest nicht wenn es um zeitnahe Problemlösungen am Telefon (kostenfrei 24/7) geht. Hat natürlich seinen Preis (bei all-inkl ab privatplus/100€ Jahr). Weiterlesen

Social Buttons

Jaja, mir schon klar, Datenschutzrechtlich sind die Dinger „google+“ und facebook „like it“ sowieso bedenklich, was mich jetzt nicht daran hinderte sie in meiner Piwigo Galerie zumindest mal auszuprobieren.

Toll, sie funktionieren. Jetzt müsste ich sie nur noch so einbinden, dass sie mit deutschen Datenschutzbestimmungen konform gehen, mit denen bevorzugt der „kleine Mann“ gegängelt wird, für alle Anderen (z.B. den Datenkraken unserer amerikanischen Freunde) ist das alles sowieso nur eine Lachnummer.

Weiterlesen

Piwigo im Vergleich

aus gegebenem Anlass, mit PicDrop.

Piwigo ist eines der großen, ausgereiften Galeriesysteme, einerseits als (kostenfreies GPL) Programmpaket für Galeriebetreiber mit eigenem Webspace (php/mysql) und andererseites als kostenpflichtiger Hostingservice  auf piwico.com, für diejenigen ohne eigene Webpräsenz. Diese Trennung in *.org  und *.com wird z.B. auch von WordPress benutzt um zwischen Hostingservice und GPL Programm zu unterscheiden. Nachdem ich mir den kostenfreien Testaccount des Piwigo Hostingservices zugelegt habe, stand einem Vergleich mit PicDrop nichts mehr im Wege.

Weiterlesen

PicDrop, ein Vergleich

Gleich zu Beginn! Der Vergleich wird, nicht nur weil er subjektiv ist, in mehrfacher Hinsicht unfair sein, mehr dazu später.

PicDrop, in der Selbstdarstellung:

Bildübertragung für Profifotografen
PicDrop ist der schnellste Weg, Bilder an Kunden zu senden. Einfach Fotos hochladen und schon können Kunden in der automatisch erstellten Galerie Highres-Bilddaten und ZIPs herunterladen, Bilder auswählen, bewerten und kommentieren und vieles mehr. Das alles passiert in Echtzeit, hoch flexibel und bei Bedarf auf Deiner eigenen Website. So bekommt jeder Deiner Kunden exakt das, was er benötigt – und Du sparst Zeit und Geld.
Denn PicDrop bietet Dir…

Gehen wir das jetzt mal Punkt für Punkt durch, zum Vergleich und als Messlatte die GPL Galerie Piwigo, zu der es (ala WordPress) ebenfalls einen kostenpflichtigen Hostingservice gibt.

Weiterlesen

Piwigo

Es gibt inzwischen ein unüberschaubares Angebot an Möglichkeiten, seine Bilder im Web zu präsentieren. Das fängt bei Foren an, geht über kostenfreien (Basis) Angebote von Picasa oder Communitys wie Flickr bis hin zu deren kostenpflichtigen Premium Angeboten. Dem gegenüber steht dann die Präsentation auf der eigenen Webpräsenz, in der Regel auf einer eigenen Domain oder bei Freehostern auf einer Sub Domain. Weiterlesen

© 2019 wtf, who cares

       zur Galerie     Impressum    

Theme von Anders NorénHoch ↑